Int. Vereinigung der Freunde von Tomi Ungerer - Oncle Sam,Thomas Nast und Tomi Ungerer
Indem Sie Ihren Besuch auf dieser Webseite fortsetzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um Ihnen angepasste Inhalte und Dienste anzubieten. Rechtliche Informationen.
 
 
 
 
Du bist hier :   Startseite » Oncle Sam,Thomas Nast und Tomi Ungerer
 
Vorschau  Drucken...  Diese Seite drucken...
Vorschau  Drucken...  Diesen Bereich drucken...
Suchen
 
Schließe
Kalender
Der Verein
Andere Expos
Museum Ungerer
Tomi infos

Tomiscope

Übersetzer
rss Dieser Artikel steht im Standard RSS Format zur Verfügung zur Veröffentlichung auf deiner Webseite :
https://www.zinck-jc.fr/aiatu/data/de-articles.xml

Oncle Sam, Thomas Nast et Tomi Ungerer.

Une satire sociale et politique de l’Amérique

 

sam.jpg

 

Thomas Nast (1840-1902) gilt als einer der Väter des amerikanischen Cartoons. Einen Namen machte sich der aus Oncle_Sam.jpgDeutschland (Landau) stammende Nast mit den Karikaturen, die er über lange Jahre für das New Yorker Politikmagazin „Harper’s Weekly“ zeichnete und die nicht ohne Einfluss auf die amerikanische Politik blieben. Er propagierte die Nationalallegorie des Uncle Sam, die Wappentiere der Demokratischen und Republikanischen Partei sowie die Figur der Columbia. Auch Santa Claus in seiner heutigen Erscheinungsform stammt aus der Feder von Thomas Nast. Mit seinen humorvollen Zeichnungen schuf er ein bissiges Porträt der amerikanischen Politik und Gesellschaft in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Seither sind seine Motive fester Bestandteil des Repertoires der Karikaturisten. In den 1960er Jahren verwendete sie auch Tomi Ungerer für die kritische Auseinandersetzung mit der amerikanischen Politik und Gesellschaft der damaligen Zeit. In seinen Porträts von US-Präsidenten und auf Protestplakaten prangerte Ungerer Vietnamkrieg und Rassentrennung auf eine in der politischen Satirezeichnung selten freie Art an. Selbst Santa Claus verhöhnte er mit nie gekanntem Spott.

 Die Ausstellung im ersten Stock des Museums zeigt 150 Zeichnungen aus Harper’s Weekly aus öffentlichen und privaten Archiven in Deutschland sowie Originalzeichnungen und Poster von Tomi Ungerer aus der Sammlung des Museums.   

 

Leihgaben:
Archiv und Museum Landau in der Pfalz
Landesbibliothekzentrum Rheinland-Pfalz in Speyer
Thomas-Nast-Verein Landau e.V.
Mit Unterstützung des Goethe-Instituts Straßburg
 
PRAKTISCHE HINWEISE
Öffnungszeiten: montags bis sonntags 10.00 bis 18.00 Uhr, dienstags geschlossen, bis 13 november 2016
Eintrittspreis: 6,50 Euro / ermäßigt: 3,50 Euro
Ort der Ausstellung: Musée Tomi Ungerer – Centre international de l’Illustration
2, av. de la Marseillaise / Tel.: +33/(0)3 68 98 51 53

 


Du bist hier :   Startseite » Oncle Sam,Thomas Nast und Tomi Ungerer
Preferences

Nochmal einloggen :
Benutzername :
Ihr Passwort
<O>


  2120444 Besucher
  43 Besucher online

  Mitglieder Zähler 66 Mitglieder
Verbunden :
(Niemand)
Snif !!!
Kontaktieren sie uns

Der webmaster email.png