logo.png

Sie sind hier: Startseite » Blog » Veranstaltungen

Blog - Veranstaltungen

 64 Mitglieder
Verbunden: (Person)

Heim Hautepierre  -  by Webmaster
HAUTEPIERRE - Bau des Jugendarbeiterheims Tomi Ungerer: "Ein Antidot-Projekt".
 
Tomi Ungerer besuchte am Mittwoch die Baustelle des Wohnheims für junge Arbeiter, das seinen Namen tragen wird, ganz in der Nähe des Krankenhauses Hautepierre. Er schlug einige Ideen vor, damit die Mieter dort "wie eine große Familie" zusammenleben können.
    
foyer.jpg
An der Architektur der Residenz, die von Christian Biecher entworfen wurde, gibt es nichts auszusetzen: ein Block in Grautönen mit einem Atrium. "Es ist eine solide Struktur, nüchtern, ohne Schnörkel, nicht Schickimicki, wie man auf Deutsch sagen würde. Das ist ganz nach meinem protestantischen Geschmack", lacht Tomi Ungerer.
 
Auf Einladung von Antoine Breining und Corinne Bartier, dem Präsidenten bzw. der Generaldirektorin des Vereins Foyer Notre-Dame, lernte der Künstler das Projekt, dem er seinen Namen geben wollte, vor Ort kennen.
   
Er zögerte nicht lange mit seiner Entscheidung. "Das schmeichelt meiner Eitelkeit", sagt Tomi, halb scherzhaft, halb ernst. Er reißt sich zusammen und preist den sozialen Charakter des zukünftigen Heims für junge Arbeiter, bringt seine eigenen "linken" Überzeugungen und die Notwendigkeit, sich zu engagieren, vor: "Wenn man im Leben erfolgreich ist, hat man eine Schuld gegenüber der Gesellschaft. Die Autoren sind nicht engagiert genug, oder sie verschwenden sich an der Politik", urteilt er.
 
Tomi Ungerer beugte sich über die Pläne und Architektenansichten des Gebäudes, die ihm Stéphane Martin, ein Mitarbeiter von Christian Biecher, vorlegte, und schlug vor, Pflanzen im Atrium klettern zu lassen oder sich in den Gemeinschaftsräumen auf "maximal zwei Farben" zu beschränken. Doch mehr als die Einrichtung interessierte ihn, wie das Heim mit seinen 97 Wohnungen leben wird.
 
Er zögerte nicht lange mit seiner Entscheidung. "Das schmeichelt meiner Eitelkeit", sagt Tomi, halb scherzhaft, halb ernst. Er reißt sich zusammen und preist den sozialen Charakter des zukünftigen Heims für junge Arbeiter, bringt seine eigenen "linken" Überzeugungen und die Notwendigkeit, sich zu engagieren, vor: "Wenn man im Leben erfolgreich ist, hat man eine Schuld gegenüber der Gesellschaft. Die Autoren sind nicht engagiert genug, oder sie verschwenden sich an der Politik", urteilt er.
    
Tomi Ungerer beugte sich über die Pläne und Architektenansichten des Gebäudes, die ihm Stéphane Martin, ein Mitarbeiter von Christian Biecher, vorlegte, und schlug vor, Pflanzen im Atrium klettern zu lassen oder sich in den Gemeinschaftsräumen auf "maximal zwei Farben" zu beschränken. Doch mehr als die Einrichtung interessierte ihn, wie das Heim mit seinen 97 Wohnungen leben wird.
   
Er zögerte nicht lange mit seiner Entscheidung. "Das schmeichelt meiner Eitelkeit", sagt Tomi, halb scherzhaft, halb ernst. Er reißt sich zusammen und preist den sozialen Charakter des zukünftigen Heims für junge Arbeiter, bringt seine eigenen "linken" Überzeugungen und die Notwendigkeit, sich zu engagieren, vor: "Wenn man im Leben erfolgreich ist, hat man eine Schuld gegenüber der Gesellschaft. Die Autoren sind nicht engagiert genug, oder sie verschwenden sich an der Politik", urteilt er.
 
Tomi Ungerer beugte sich über die Pläne und Architektenansichten des Gebäudes, die ihm Stéphane Martin, ein Mitarbeiter von Christian Biecher, vorlegte, und schlug vor, Pflanzen im Atrium klettern zu lassen oder sich in den Gemeinschaftsräumen auf "maximal zwei Farben" zu beschränken. Doch mehr als die Einrichtung interessierte ihn, wie das Heim mit seinen 97 Wohnungen leben wird.

Lesen Sie mehr

Gepostet am 2017.04.20 # 18:56   | |    |


Kommentare

Noch hat niemand einen Kommentar hinterlassen.
Sei der Erste!

Sie sind hier: Startseite » Blog » Veranstaltungen
    Seite drucken ...

Member's area

Reconnect :


  63 Mitglieder
Verbunden:
(Person)

Visits

 4528992 Besucher

 46 Online-Besucher