logo.png

Sie sind hier: Startseite » Blog » Alle Tickets

Blog - Alle Tickets

 63 Mitglieder
Verbunden: (Person)
Gérard Vincent  -  by Webmaster
Duppigheim : Gérard Vincent, Koch und Vertrauter von Tomi Ungerer
    
Gérard Vincent, ehemaliger Küchenchef renommierter elsässischer Restaurants, war zu einem der Vertrauten von Tomi Ungerer geworden, den er 1985/86 im Hotel Holiday Inn in Straßburg kennengelernt hatte.
Während seiner Aufenthalte in Straßburg ging der elsässische Künstler regelmäßig zum Mittag- oder Abendessen in das Restaurant, in dem Gérard Vincent als Sous-Chef amtierte. "Wenn Tomi im Esszimmer war, winkte mir der Butler zu. Nach und nach entstanden Bindungen, er war ein sehr zugänglicher Mensch. Es war mir eine Ehre, ihm zu dienen", erinnert sich Gérard Vincent.
Die beiden Männer freunden sich an, Gérard Vincent tritt bei besonderen Anlässen nach und nach in den Kreis der Familie ein. "Ich habe seine Frau Yvonne kennengelernt. Ich habe bei ihnen zu Hause gegessen, wenn sie Gäste hatten."
    
Am häufigsten trafen sich die beiden Männer aber im Hotelrestaurant, Tomi Ungerer ging sogar so weit, "seinen Salat" selbst zu komponieren. "Ich habe den Ungerer-Salat nach seinen Wünschen kreiert. Escarole, Knoblauch, Parmesan und Speckspieß, es war seine Wahl. Tomi war nicht wählerisch, er war meistens traditionell, er war keiner, der gutes Essen wollte.
    
Tomi Ungerer était devenu un habitué des lieux, à tel point que le restaurant allait porter son nom. « C’était le souhait du directeur. Malheureusement, celui-ci est parti et son remplaçant qui ne connaissait pas Tomi, n’a pas donné suite. »
g-vincent-.jpg
Dans les années 2005/2006, les liens se sont faits plus forts. Gérard Vincent avait quitté, par confort personnel, le restaurant pour finir sa carrière de cuisinier à l’Epadh d’Illkirch, Tomi Ungerer poursuivait lui ses voyages entre l’Irlande et Strasbourg. « Lorsqu’il rentrait en Alsace, il me téléphonait deux jours avant. Je lui apportai des petits plats, dans « ces petits containers » comme il appelait les boîtes en plastiques d’une certaine marque. »
    
Er fühlt sich wie ein Waisenkind. In den letzten Jahren hatte er sich zurückgenommen, er ging nur selten aus. "Ich habe ihn regelmäßig besucht. Gegen 17 Uhr ließ er sich auf seiner Couch nieder und erzählte mir von seinem Leben in New York, Irland, Kanada. Ich habe es zu einem intimen Notizbuch gemacht, aber verlassen Sie sich nicht darauf, dass ich es verrate", lächelt Gérard Vincent. Ein Lächeln, das verblasst, wenn er Erinnerungen an den Künstler wachruft, als ob er plötzlich realisiert hätte, dass er nicht mehr da war.
    
Gérard Vincent fühlt sich als Waise, er, der so viele (schöne) Dinge mit Tomi erlebt hat. Er kam oft in sein Haus nach Duppigheim, teilte viele Dinge mit. "Er war ein sehr menschlicher Charakter, ein sehr intelligenter Mensch. Er hatte einen aufgeklärten Blick auf alles, was in der Welt geschieht, immer sehr fair. Auch wenn wir nicht immer einer Meinung waren. »
 
gérard_yvonne.jpgFreundschaft war für Tomi Ungerer kein leeres Wort. Gérard Vincent und seine Frau Monique bezeugen dies. "Letzten Oktober, als er in die Ehrenlegion aufgenommen wurde, wurden wir zum Elysée-Palast eingeladen. Wir waren überrascht, Teil dieses inneren Kreises zu sein, aber auch geehrt, bei diesem großen Moment an der Seite seiner Lieben zu sein." Gérard Vincent schließt die vielen Souveniralben, die die Jahre mit einem Tomi markierten, der neugierig auf alles war und ein Liebhaber des guten Essens wurde. "Eines Tages machten wir einen Lachskoulibiak in den Farben Irlands, er mochte Schnecken-Baacheofe, Spaszles. Oft haben wir mit Yvonne, seiner Frau, diese kleinen Gerichte gebraut", sagt die ehemalige Köchin.
     
Das Bild von Tomi Ungerer wird ein Leben lang in der Familie Vincent eingraviert bleiben. Anekdoten, die Gérard in Hülle und Fülle hat. Aber einige werden heimlich in seinem Tagebuch festgehalten bleiben.
      
 von J-M.H le 23/02/2019 à 18:00 | mis à jour 22:04

Lesen Sie mehr

Gepostet am2019.03.25 # 18:41  - keine Kommentar - |     |
Constant Reibel  -  by Webmaster

Constant Reibel, der ehemalige Bürgermeister, der zum Freund wurde

Constant Reibell war Bürgermeister von Duttlenheim, als er 1998 das Projekt des zweisprachigen Kindergartens ins Leben rief. Sein Wunsch, der Schule einen Namen zu geben, erfüllte sich, als Tomi Ungerer seine Zustimmung gab. Danach freundete sich der Bürgermeister mit Tomi Ungerer an, bis er schließlich Präsident der "Internationalen Vereinigung der Freunde von Tomi Ungerer" wurde.

Wie kam es zu der Idee dieser Patenschaft?

Nachdem ich in unserem Kindergarten eine zweisprachige Abteilung eingerichtet hatte, wollte ich dieser Einrichtung einen Namen geben. Für eine Schule ist die Wahl eines Namens eine schwierige Aufgabe, da er vor allem für die Kinder, die sie besuchen, sowohl ein Symbol als auch eine treibende Kraft sein muss. Wir wollten einen Mann finden, der unsere elsässische Besonderheit repräsentiert, die stark von ihrer lateinischen und germanischen Doppelkultur geprägt ist, der die Öffnung zu einer immer zugänglicheren und präsenteren Außenwelt symbolisiert und der außerdem in direkter Verbindung mit den Anliegen unserer kleinen Schüler steht.

Sie haben also an Tomi Ungerer gedacht...

Ja, unsere Wahl und die des Gemeinderats fiel ganz natürlich auf Tomi Ungerer. Allerdings mussten wir noch die Zustimmung des Künstlers einholen. Bereits im September 1998 gab er uns mit Begeisterung seine Zustimmung. Es folgten eine ganze Reihe von Arbeitstreffen und Telefongesprächen zur Vorbereitung des 23. Januar 1999.

Hat Tomi Ungerer in diese Patenschaft investiert?

Tomi setzte sich sehr für dieses Projekt ein, insbesondere indem er den Plan für die Schaukel entwarf, die auf dem Schulhof errichtet wurde und deren Farben einerseits Frankreich, Deutschland (durch die Farben der beiden Pfosten) und Europa (durch die Farbe und die Sterne des Vogels) symbolisierten und andererseits den Schulkindern durch das Lernen, das sie an diesen Orten genossen, den Flug in die Zukunft ermöglichten. Zum ersten Mal sollte eine Schule nach ihm benannt werden.

Dies ist sowohl eine Aufwertung als auch eine Ehre für eine Gemeinde...

Es war nicht nur ein Engagement mit der Vorschule, sondern auch ein ganzes Dorf, das er vereinen wollte. Er wandte sich mit folgenden Worten an die Einwohner: "Mit großer Ergriffenheit im Herzen übernehme ich die Patenschaft für Ihre Vorschule und Vaterschule, indem ich ihr meinen Namen gebe. Es ist eine Ehre, die Verantwortung mit sich bringt, und ich bin mir mit Herz und Verstand bewusst, dass dies meine persönliche Verpflichtung bedeutet. Ich bin und bleibe einer von Ihnen".

      

Wie äußerte sich ihr Engagement?

In der Praxis äußerte sich sein persönliches Engagement in Form von Schulbesuchen, bei denen er den Schülern altersgerechte Geschichten erzählte und vor allem auf Wunsch der Kinder Tiere zeichnete. Diese Begegnungen waren für mich immer besondere Höhepunkte. Die Gespräche, die wir auf den Fahrten zwischen Straßburg und Duttlenheim führten, waren aufgrund der Vielfalt der behandelten Themen und Tomis Wärme und Freundlichkeit bereichernd. Sie gaben mir eine ungeheure Energie, die mich mehrere Tage lang begleitete.

oiseau-bleu-.jpg

Der blaue Vogel, der von Tomi Ungerer entworfen wurde, hat seinen Platz am Eingang der neuen Schule gefunden. PHOTO DNA

Sie wurden später sogar Freunde...

Tomi machte mir die Freude, mir seine treue Freundschaft zu schenken, wofür ich ihm unendlich dankbar bin. Auf seine Bitte hin übernahm ich 2011 den Vorsitz der Internationalen Vereinigung der Freunde von Tomi Ungerer. Ich bin immer noch stolz darauf, acht Jahre später ihr Präsident zu sein.

 par J-M.H le 23/02/2019 à 18:00 | mis à jour 22:04

Lesen Sie mehr

Gepostet am2019.03.22 # 19:04  - keine Kommentar - |     |
Ni oui ni non  -  by Webmaster
Informationen über das Erscheinen seines neuesten Buches "Ni oui ni non" (Weder ja noch nein)
chapeau.jpgTomi Ungerer, der seit 40 Jahren in Irland lebt, hat sich entschieden, in Paris im Maison de l'Alsace, seiner Geburtsregion, über "Ni oui ni non" (L'école des loisirs) zu sprechen, sein neuestes Buch, das seine Antworten auf Fragen zusammenfasst, die er vier Jahre lang für die Monatszeitschrift Philosophie Magazine von Kindern gestellt hatte. 
     
Begegnung.
Er kommt mit seiner Tochter Aria, hellen Haaren und Augen, einem leuchtenden Gesicht, einer erwachsen gewordenen Zéralda. Tomi Ungerer, von Kopf bis Fuß in Schwarz gekleidet, schwarzer Hut auf dem Kopf, das Gesicht von zwei blauen Murmeln beleuchtet, blinkende Turnschuhe, seine große Silhouette im Sonnenlicht geschnitten, das die oberste Etage des Maison de l'Alsace in Paris überflutet. Es klappert wie eine Zeichnung von Tomi Ungerer. 
    
Muss man ihn vorstellen? Tomi Ungerer, geboren am 28. November 1931 in Straßburg, ist ein Gigant der Kinderliteratur. "Die drei Räuber", "Der Riese von Zéralda", "Jean de la lune", "Otto", "Kein Kuss für Mama", "Flix", "Die blaue Wolke"...
    
Seine Bücher, die in Frankreich alle bei L'école des loisirs erschienen sind, haben die Kindheit mehrerer Generationen eingelullt (oder heimgesucht) und sind zu Klassikern geworden. Er ist ein großer Plakatkünstler, Maler, Bildhauer, Schriftsteller, Natur- und Frauenliebhaber und hat sich auch als erotischer Zeichner hervorgetan. Die meisten seiner Zeichnungen werden heute im Tomi-Ungerer-Museum in Straßburg aufbewahrt.
 
"Weder ja noch nein"ni_oui_ni_non.jpg
"Zuerst: Guten Morgen!". Er steht auf. "Sehen Sie, wie schön mein Gehrock ist! Meine Tochter Aria hat ihn gestern für 30 Euro gefunden", erklärt er urplötzlich und sein kleiner elsässischer Akzent ist nie verschwunden. Der Ton ist getroffen. Der 86-jährige Tomi Ungerer lässt keine Gelegenheit aus, den Ernst mit einem Witz zu vertreiben. Das ist sein Markenzeichen, das Unerwartete hervorzubringen, immer dort zu sein, wo man ihn nicht erwartet.
 
Da er seit langem nach Irland ausgewandert ist, "dem einzigen Land, in dem es keine Arroganz gibt", sind seine Besuche in Paris nicht so häufig. Daher erwarten ihn die zahlreichen Journalisten mit großer Spannung. Er lässt sich nieder. Er ist in guter Stimmung. Wir sind hier, um sein neuestes Buch zu entdecken, "Ni oui ni non" (L'École des loisirs), eine Zusammenstellung von Texten, die auf Kinderfragen antworten und vier Jahre lang in der Monatszeitschrift Philosophie Magazine veröffentlicht wurden.

Lesen Sie mehr

Gepostet am2019.03.12 # 17:09  - keine Kommentar - |     |
Tomi hat uns verlassen  -  by Webmaster
Der französische Karikaturist, Autor und Illustrator Tomi Ungerer ist im Alter von 87 Jahren in der Nacht von Freitag auf Samstag in Irland im Haus seiner Tochter gestorben. "Er starb in der Nacht. Es war seine Frau, die mich heute (Samstag) Morgen angerufen hat", sagte Robert Walter, ein Freund "seit 35 Jahren" und sein ehemaliger Berater, der Nachrichtenagentur AFP. "Er war ein Universalgenie, ein Mann, der in allem begabt war, er liebte die Literatur. Er sagte: 'Ich schreibe, was ich zeichne, und ich zeichne, was ich schreibe'", fügte er hinzu.
Tomi 2.jpgTomi 1t.jpg
Wenn es für mich ein Paradies gäbe, wäre es eine Bibliothek", vertraute der elsässische Künstler 2016 AFP an. Er bezeichnete sich selbst als "Sans-Bacho", der "durch das Lesen aufgestiegen" sei, und als "freudiger Pessimist".

Lesen Sie mehr

Gepostet am2019.02.09 # 16:02  - keine Kommentar - |     |
EDITION - Loth und seine Töchter
Die Geistesblitze von Peter Knapp
Er hielt das Ungerer-Frühlingsplakat in Straßburg Museum: Peter Knapp Veröffentlicht seine eigene Sicht der heutigen Episode von Lot und seinen Töchtern In einem biblischen Buch, das Emmanuel Abelas Worte rhythmisieren.

loth et filles C.jpgCela a été un thème dans la peinture ancienne, le thème du musée des beaux-arts de Strasbourg.

Peter Knapp hat sich die Geschichte des Sohnes Loth von Abraham Neffe angeeignet, der nach der Zerstörung seines Sohnes Sodom und seiner göttlichen Verheißung, die Frau in eine Statue zu verwandeln, die Salz verloren hat, von seinen beiden Töchtern berauscht wird. Diese, die davon überzeugt sind, dass die letzteren, außer ihrem VATER, ihre Linie fortsetzen können, begehen mit viel Wein einen doppelten Inzest. Aus den EG werden die letzten Gründer der Moabiter und der Ammoniter hervorgehen.
 
Bei der Präsentation der Ausstellung im Ungerer-Museum erzählte uns Peter Knapp, dass er eine Vorliebe für biblische Episoden hatte: "Als ich ein Kind war, gaben wir auf den s ein Beispiel. Wenn man sich mit den Texten beschäftigt, ist man ganz von Was ihn entsetzte, amüsierte ihn.
.
Was passiert dort? Es ist in CE de cortege Malheurs Juste, de populations, de Soumises à Villes un hostiles Déluge de feu, d'en juin métamorphée de sel et épouse de l'après colonne-enivré leurs filles provoquant Avoir inceste père, Que donne Peter Knapp formes,
In einer nervösen Zeichnung, Eine Freiheit des Strichs und des lebendigen Lebens, Ein wilder Trieb Der im Echo ein Traum von erotischer Lot, hier ohne Orthographien ist. Es gibt In Knapps Graphic Travel Force, Die sich von antiken Erinnerungen ernährt, die in unseren Reptiliengehirnen konserviert wurden. 

Emmanuel Abela seine Vision von artikuliert Das biblische Bild subjektiv Episode von zu den glühenden und von Peter Knapp heidnischen.

Die Höflichkeit der Polizei Echo auf die Entstehung eines Szenarios Ablauf where the Fulmine göttlichen Zorn, brennen die Städte und die gottlosen Körper heiraten Schuldig des Vaters und seiner Töchter. Emmanuel Abela importiert dort die Blitze und betont so viel wie. Dass er dann nach reichlichem Alkoholgenuss mit seinen Töchtern schläft, spricht nicht gerade für seine Charakterstärke.

In dem Artikel Menge von Peter Knapps Prokurist Wirkung und Geschichte dieses armen Knapps Lot, der Einführung von Wouter van der Veen, von einem großen Spezialisten für Van Gogh anderswo, der Vision Ein Angebot an die Fois und Verletzungen Grab , Ein an Reise Anregung von ce In DIESER Wiederaufnahme Schatten Theater und erschreckend Meridiane, SCÉ grafischen Blitzen Dass Peter Knappouvoie mit einem immensen Talent.

Loth und seine Töchters, von Peter Knapp und Emmanuel Abela, bei Chicmedias Editions, 106 Seiten, 33 €.

            ADN _Serge Hartmann 01/06/20147

Lesen Sie mehr

Gepostet am2017.06.03 # 11:56  - keine Kommentar - |     |
Heim Hautepierre  -  by Webmaster
HAUTEPIERRE - Bau des Jugendarbeiterheims Tomi Ungerer: "Ein Antidot-Projekt".
 
Tomi Ungerer besuchte am Mittwoch die Baustelle des Wohnheims für junge Arbeiter, das seinen Namen tragen wird, ganz in der Nähe des Krankenhauses Hautepierre. Er schlug einige Ideen vor, damit die Mieter dort "wie eine große Familie" zusammenleben können.
    
foyer.jpg
An der Architektur der Residenz, die von Christian Biecher entworfen wurde, gibt es nichts auszusetzen: ein Block in Grautönen mit einem Atrium. "Es ist eine solide Struktur, nüchtern, ohne Schnörkel, nicht Schickimicki, wie man auf Deutsch sagen würde. Das ist ganz nach meinem protestantischen Geschmack", lacht Tomi Ungerer.
 
Auf Einladung von Antoine Breining und Corinne Bartier, dem Präsidenten bzw. der Generaldirektorin des Vereins Foyer Notre-Dame, lernte der Künstler das Projekt, dem er seinen Namen geben wollte, vor Ort kennen.
   
Er zögerte nicht lange mit seiner Entscheidung. "Das schmeichelt meiner Eitelkeit", sagt Tomi, halb scherzhaft, halb ernst. Er reißt sich zusammen und preist den sozialen Charakter des zukünftigen Heims für junge Arbeiter, bringt seine eigenen "linken" Überzeugungen und die Notwendigkeit, sich zu engagieren, vor: "Wenn man im Leben erfolgreich ist, hat man eine Schuld gegenüber der Gesellschaft. Die Autoren sind nicht engagiert genug, oder sie verschwenden sich an der Politik", urteilt er.
 
Tomi Ungerer beugte sich über die Pläne und Architektenansichten des Gebäudes, die ihm Stéphane Martin, ein Mitarbeiter von Christian Biecher, vorlegte, und schlug vor, Pflanzen im Atrium klettern zu lassen oder sich in den Gemeinschaftsräumen auf "maximal zwei Farben" zu beschränken. Doch mehr als die Einrichtung interessierte ihn, wie das Heim mit seinen 97 Wohnungen leben wird.
 
Er zögerte nicht lange mit seiner Entscheidung. "Das schmeichelt meiner Eitelkeit", sagt Tomi, halb scherzhaft, halb ernst. Er reißt sich zusammen und preist den sozialen Charakter des zukünftigen Heims für junge Arbeiter, bringt seine eigenen "linken" Überzeugungen und die Notwendigkeit, sich zu engagieren, vor: "Wenn man im Leben erfolgreich ist, hat man eine Schuld gegenüber der Gesellschaft. Die Autoren sind nicht engagiert genug, oder sie verschwenden sich an der Politik", urteilt er.
    
Tomi Ungerer beugte sich über die Pläne und Architektenansichten des Gebäudes, die ihm Stéphane Martin, ein Mitarbeiter von Christian Biecher, vorlegte, und schlug vor, Pflanzen im Atrium klettern zu lassen oder sich in den Gemeinschaftsräumen auf "maximal zwei Farben" zu beschränken. Doch mehr als die Einrichtung interessierte ihn, wie das Heim mit seinen 97 Wohnungen leben wird.
   
Er zögerte nicht lange mit seiner Entscheidung. "Das schmeichelt meiner Eitelkeit", sagt Tomi, halb scherzhaft, halb ernst. Er reißt sich zusammen und preist den sozialen Charakter des zukünftigen Heims für junge Arbeiter, bringt seine eigenen "linken" Überzeugungen und die Notwendigkeit, sich zu engagieren, vor: "Wenn man im Leben erfolgreich ist, hat man eine Schuld gegenüber der Gesellschaft. Die Autoren sind nicht engagiert genug, oder sie verschwenden sich an der Politik", urteilt er.
 
Tomi Ungerer beugte sich über die Pläne und Architektenansichten des Gebäudes, die ihm Stéphane Martin, ein Mitarbeiter von Christian Biecher, vorlegte, und schlug vor, Pflanzen im Atrium klettern zu lassen oder sich in den Gemeinschaftsräumen auf "maximal zwei Farben" zu beschränken. Doch mehr als die Einrichtung interessierte ihn, wie das Heim mit seinen 97 Wohnungen leben wird.

Lesen Sie mehr

Gepostet am2017.04.20 # 18:56  - keine Kommentar - |     |
Art Karlsruhe  -  by Webmaster
TOMI: "Ich bin ihm dankbar, dass er mich erkannt hat...".
 sans_enfer.jpg
Folgendes sagte Tomi Ungerer gestern zu Serge Hartmann : 
    
Er hatte noch keine Gelegenheit, das Plateau zu besuchen, das ihm auf Initiative des großen deutschen Sammlers Reinhold Würth auf der Art Karlsruhe gewidmet ist. Dies wird normalerweise am Sonntag nachgeholt. Aber bis dahin ist Tomi Ungerer ganz aus dem Häuschen, weil er Ehrengast der Messe ist: "Das ist ein Grund, stolz zu sein! Wenn du bedenkst, dass die größten Künstler in der Sammlung von Würth sind, Stars des Kunstmarktes wie z. B. David Hockney! Und ich war derjenige, der von Reinhold Würth ausgewählt wurde, um seine Sammlung zu repräsentieren! Ich bin ihm dankbar, dass er mich erkannt hat", scherzte er.
    
Der reiche deutsche Industrielle hatte ihm 2010 in seinem Museum in Schwäbisch-Hall, dem Flaggschiff des Würth-Museumsnetzes, eine riesige Retrospektive gewidmet.
  
Das Angebot in Karlsruhe ist zwar bescheidener, bietet aber dennoch ein recht vollständiges Panorama der Themen, die der Straßburger Künstler im Laufe seiner Karriere behandelt hat: Eros und Thanatos, die Welt der Geschäfte, der Politik, der Werbung, der Collagen, der Tiere...
   
Mit dieser Moral, die in der Ausstellung hervorgehoben wird: "Ich bin ein Schicki-Micki-Typ. Ich zeichne nur eine gemeine Gesellschaft...".

Lesen Sie mehr

Gepostet am2017.02.18 # 17:30  - keine Kommentar - |     |
Austellung Karlsruhe  -  by Webmaster

EXPO KARLSRUHE Centre Culturel

Tomi Ungerer - Ausstellung

14.11.2016 - 09.12.2016

in der Stiftung Centre Culturel Franco-Allemand Karlsruhe

Karlstraße 16b
76133 Karlsruhe

Tomi Ungerer zählt zu den wichtigsten Illustratoren, Kinderbuchautoren und Zeichnern unserer Zeit. Sein Werk umfasst neben zahlreichen Zeichnungen, Holzschnitten und Skulpturen auch nicht weniger als 140 Bücher für Kinder sowie für Erwachsene und reicht vom Märchenbuch bis zur Sozialsatire. Spontaneität, Neugier, Experimentierlust und die Suche nach der Vollkommenheit prägen sein Schaffen, indem er die Belanglosigkeiten und Absonderlichkeiten der „menschlichen Komödie“ illustriert.

Jean-Thomas Ungerer, 1931 in Straßburg geboren, studierte an der Straßburger École Municipale des Arts Décoratifs. Er hat schon in allen Ecken der Welt Erfahrungen gesammelt und arbeitet heute in seiner Wahlheimat Irland. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Prix Européen de la Culture und der Erich Kästner Literaturpreis. Des Weiteren wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Universität Karlsruhe verliehen. Eine weitere wichtige Auszeichnung war der Prix Bartholdi, den er für seine Arbeit als „Wanderer zwischen den Sprachen und Kulturen“ und für seine Verdienste für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der deutsch-französisch-schweizerischen Oberrheinregion erhielt. In Straßburg wurde ihm 2007 ein ganzes Museum gewidmet, das seinen Namen trägt.

Da Tomi Ungerer der Pate und einer der wichtigsten Unterstützer unserer Einrichtung ist, fühlt sich das gesamte Team der Stiftung Centre Culturel Franco-Allemand geehrt, eine Auswahl seiner Werke in den hauseigenen Räumlichkeiten ausstellen zu dürfen. Es handelt sich um eine Auswahl der Sammlung Würth mit Sitz in Schwäbisch Hall, in der ca. 240 Tomi-Ungerer-Werke vereint sind.

STIFTUNG CENTRE CULTUREL FRANCO-ALLEMAND KARLSRUHE

Postgalerie                                                                 Mo-Do: 10 – 12 Uhr
Karlstraße 16 b  (3.OG)                                                          14 – 18 Uhr
76133 Karlsruhe                                                        Freitag: 10 – 12.30 Uhr

Tel: +49 (0) 721 16038-0
Tel (Kurse): +49 (0) 721 16038-15
Fax: +49 (0) 721 16038-29
info@ccfa-ka.de

http://www.ccfa-ka.de/index.php/de/kultur/veranstltungen-extern/629/

  

Lesen Sie mehr

Gepostet am2016.11.22 # 12:27  - keine Kommentar - |     |
« Oncle Sam, Thomas Nast et Tomi Ungerer. Une satire sociale et politique de l'Amérique»
 
Quand, Où ?
  • Tous les jours sauf le mardi de 10h00 à 18h00
  • jusqu'au 13 novembre 2016
  • Fermé le 01/05/2016
Musée Tomi Ungerer - centre international de l'illustration
2 avenue de la Marseillaise Strasbourg
Musée Tomi Ungerer : 03.68.98.51.53
Tarifs
  • Plein tarif : 6.50 €
  • Réduit : 3.50 €

Lesen Sie mehr

Gepostet am2016.06.14 # 18:15  - keine Kommentar - |     |
Maquette 3 brigands  -  by Webmaster

Straßburg - Verkauf des Modells von "Les Trois Brigands".
 Tomi Ungerer: "Jetzt weiß man, was meine Arbeit wert ist!"
Das unerwartete Ergebnis der Versteigerung des vorbereitenden Modells der Drei Räuber in Paris (DNA vom 29. März) erfreut den Autor. Tomi Ungerer sieht darin ein Zeichen für die Anerkennung seines Werks durch den Kunstmarkt.
    
 "In der Vergangenheit gab es einige Auktionen, bei denen meine Stücke zu einem lächerlich niedrigen Preis verkauft wurden. Ich denke, dass die Platten dieses Mal einen guten Preis erzielt haben, beweist, dass meine Zeichnungen bei Sammlern auf Interesse stoßen." Tomi Ungerer genießt diese seiner Meinung nach gerechte Gegenleistung. Er betont noch einmal: "Jetzt weiß man, was meine Arbeit wert ist."
   
Man hatte eine gewisse Vorstellung davon, vor allem in Straßburg, wo ein Museum seinem Werk gewidmet ist. Aber als am Samstag bei einer vom Auktionshaus Vermot & Associés in Paris veranstalteten Auktion das vorbereitende Modell der Drei Räuber im Heftformat (im Unterschied zu den Originaltafeln, die nach diesem Modell angefertigt wurden) fast 73.000 € (genau 57.000 € zuzüglich Kosten) erzielte, verschaffte es dem Straßburger Illustrator eine Legitimität, die sich von der der Museumsinstitutionen unterscheidet: die des Kunstmarkts.
    
"Diese Zeichnungen sollten im Museum sein"de l’art
Er bedauerte jedoch: "Wenn diese Zeichnungen noch in meinem Besitz gewesen wären, hätte ich sie ohne zu zögern den Straßburger Museen angeboten, damit sie in den von der Stadt eingerichteten Fonds aufgenommen werden."
   
Leider hatte der Künstler nie daran gedacht, den Verleger Georg Lenz (München) um die Rückgabe der Originale zu bitten, die am Samstag von seinen Erben zum Verkauf angeboten wurden. "Es ist jetzt über fünfzig Jahre her. Ich kann nichts beweisen, aber ich habe das Werk nie dem Verleger geschenkt. Er hatte schlichtweg vergessen, es mir zurückzuschicken, und ich hatte vergessen, ihn darum zu bitten. Für mich war er rechtlich gesehen nicht der Eigentümer".
  
Laut Thérèse Willer, der Kuratorin des Ungerer-Museums, "ist das Heft nicht in gutem Zustand", und nur der Schweizer Verleger Diogenes, der den Bestand des Hauses Lenz gekauft hatte, hätte das Recht gehabt, den Verkauf anzufechten.
  
Inzwischen ist bekannt, dass ein Pariser Kurator, der von den Straßburger Museen beauftragt worden war, in ihrem Namen den Vorkauf zu tätigen, bei der Auktion anwesend war, aber bald von der Wendung der Ereignisse überholt wurde, die es ihm nicht mehr erlaubte, im Rennen zu bleiben - der Betrag seiner Roadmap ist unbekannt.
   
Es ist auch bekannt, dass zwei Bieter auf der Zielgeraden gegeneinander antraten und so Tomis Quote in die Höhe trieben. Während die Identität des Käufers unbekannt ist, gesteht Robert Walter, Sekretär des Vereins der Freunde von Tomi, die Identität seines weniger glücklichen Rivalen zu kennen: "Es handelte sich um einen elsässischen Sammler ..."
   
Aber auch hier wird das Geheimnis, das mit den Geldgeschäften verbunden ist, gewahrt.
   
Serge Hartmann - DNA

Lesen Sie mehr

Gepostet am2016.04.07 # 21:02  - keine Kommentar - |     |
Sie sind hier: Startseite » Blog » Alle Tickets
    Seite drucken ...

Member's area

Reconnect :


  63 Mitglieder
Verbunden:
(Person)

Visits

 4785079 Besucher

 46 Online-Besucher